Sie befinden sich hier:

Betroffene

Übergewicht gilt als einer der Risikofaktoren für viele Erkrankungen wie zum Beispiel für Diabetes, Bluthochdruck und / oder Schlafapnoe.

Es gibt sogar mittlerweile Erkentnisse, dass die Adipositas Krebserkrankungen begünstigt. Hinzu kommen natürlich auch Gelenkerkrankungen wie Arthrose usw.

All dies sollten ausreichend Gründe für Übergewichtige sein, rechtzeitig die Reisslinie zu ziehen und etwas zu tun.

Jemand der nicht von der Adipositas betroffen ist, hat oft das Problem, dass er unsere Situation schwer nachvollziehen kann. "Iss einfach weniger" oder "Beweg Dich einfach mal" sind hierbei noch die harmlosen Aussagen, die man oft hört.

Ihr Übergewicht kann aber so vielseitige Ursachen haben, dass eine Therapie vom Prinzip her nur interdisziplinär Sinn macht.

Interdisziplinär bedeutet, dass Fachleute unterschiedlicher Bereiche gemeinsam ein "Problem" behandeln.

Hierzu gehören - neben Ihrem Hausarzt - Fachärzte verschiedener medizinischer Fachrichtungen, Ernährungs-/Verhaltenstherapeuten und Bewegungstherapeuten. Optimalerweise rundet der Besuch einer Selbsthilfegruppe dieses Gesamtpaket ab.

Den wichtigsten Akteur dieses Vorhabens haben wir noch nicht genannt. Das sind Sie!

Ohne Ihre Mitarbeit und Ihren Durchhaltewillen wird es sehr schwer werden. Alle Ärzte und Therapeuten können nur so gut unterstützen, wie Sie es zulassen.

Im wesentlichen baut sich eine Therapie wie folgt auf:

  • Ernährungstherapie
  • Verhaltenstherapie
  • Bewegungstherapie
  • Selbsthilfe

In unserem Downloadbereich finden Sie unsere Broschüre "Abnehmen ist doch ganz einfach?!".
Ebenfalls finden Sie dort die aktuellen S3 Leitlinie der Deutschen Adipositas Gesellschaft e.V. und der DGAV e.V.