Die Adipositaschirurgie hat in den letzten Jahren eine immer höhere Relevanz in Deutschland bekommen.

Zu Beginn der 2000er Jahre hat man nur vereinzelt Betroffene mit einem Schlauchmagen oder einem Magenbypass angetroffen. Das Thema "Vitamine und Supplementierung" wurde zu der Zeit nahezu so sträflich vernachlässigt, dass die Betroffenen nach relativ kurzer Zeit in einen Mangel gefallen sind. Dies führte teilweise zu massiven gesundheitlichen Problemen.

Glücklicherweise hat sich in den letzten 15 Jahren viel getan. Es wurde geforscht, die Behandler haben sich weitergebildet und die Betroffenen werden besser aufgeklärt.

Über die Art und Weise der Supplementierung herrscht leider unter den Behandlern etwas Uneinigkeit. Während die einen die Einnahme von Standardpräparaten aus "ausreichend" empfehlen, gehört die andere Gruppe zu den Verfechtern der speziellen Supplementierung.

Wir als Selbsthilfe-/ und Patientenverband stehen klar auf der Seite der Befürworter, der speziellen Supplementierung. Warum?

Über die Jahre hinweg konnten wir viele Betroffene mit Mangelerscheinungen - auch uns selbst - beobachten. Wir haben uns intensiv damit beschäftigt, wie und wo Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen und wie die Auswirkungen eines chirurgischen Eingriffs auf dieses "System" sind.

Die Aussage macnher Behandler "Wir sind froh wenn der Patient" irgendetwas nimmt, stimmt uns ärgerlich. Ein Produkt, welches nicht wirkt, braucht man auch nicht einzunehmen.

Unter den Betroffenen macht sich daher seit Jahren Unsicherheit breit und auch hier gibt es letztendlich die gleichen beiden Lager. Natürlich gibt es auch Betroffene, die in den ersten Jahren ohne Supplemente auskommen. Unserer Ansicht nach, handelt sich hier um Einzelfälle.

In den Selbsthilfegruppen und den sozialen Medien entstehen regelmäßig Diskussionen, welche Vitamine man nun nehmen kann / soll und wie die Unterschiede sind.

Dies haben wir nun als Anlass genommen und eine tabellarische Übersicht vieler "Standardsupplemente" und spezieller Hersteller erstellt, aus der die Dosierung hervorgeht.

Bei den Themen Calcium und Eisen haben wir am unteren Ende der Tabelle wichtige Anmerkungen eingefügt. Die Referenzwerte haben wir von der ASMBS entnommen.

Wir hoffen, dass wir so ein wenig zur Aufklärung beitragen können.

Zu der Tabelle gelangen Sie in unserem Downloadbereich

Beratungsstellen

Junge Adipositas

Empfehle uns